04.01.2014

Jung, blond, tot - Andreas Franz

Ich habe mir vorgenommen dieses Jahr für jedes gelesene Buch meine Leseeindrücke zu schreiben. Letztes Jahr habe ich leider nur unregelmäßig geschrieben, was schade ist, weil es doch so schön ist, seine Eindrücke zu teilen.

Daher fange ich heute mit meinem 1. Buch für 2014 : "Jung, blond, tot" von Andreas Franz. Ich weiß der Titel ist ziemlich makaber für einen Jahresanfang aber ich hatte schon viel von Andreas Franz gehört und wollte endlich ein Buch von ihm lesen. Dann habe ich mich für den ersten Fall entschieden.

Eine kurze Beschreibung: Quelle Knaur Verlag
Sehr jung, weiblich und blond - das ist das einzige Merkmal der Serienmorde, die Frankfurt in Angst und Schrecken versetzen. Die Ermittlungen verweisen in die „feinere“ Gesellschaft der Stadt.

Da die Beschreibung des Verlags ziemlich kurz ist, möchte ich noch was dazu schreiben. In diesem 1. Fall von Julia Durant lernt man die Protagonisten bzw. ihre Kollegen bei der Mordkommission kennen. Jeder hat selbstverständlich seine Macken aber auch besondere Kompetenzen. Bei diesem Krimi handelt es sich um den Mord von sehr jungen Frauen, die alle blond sind. Fast alle scheinen sexuellen Kontakt zu einem sehr einflussreichen Mann aus der Stadt zu haben. Ist die Lösung so einfach?

Meine Meinung:
Dieser Krimi hat mir sehr gefallen und war sehr spannend. Anfangs war ich ein bisschen irritiert weil die Rede von DM und nicht von Euro war bis ich merkte dass dieses Buch bereits 1996 geschrieben wurde ;-) Mir hat auch es sehr gefallen, dass die Handlung in Frankfurt stattgefunden hat. Irgendwie mag ich Bücher aus meiner geliebten Stadt lesen. Ich kann mir die Geschichte besser vorstellen weil die Viertel und Straßen bekannt sind. Ich habe sogar was über einen Viertel gelernt, den ich noch nicht kannte.
Die Protagonisten fand ich auch sehr sympathisch, jeder auf seine Art und der Krimi liest sich gut lesen, ohne zu viele Details oder Beschreibungen. Einfach ein Krimi nach meinem Geschmack! Ich werde bestimmt den 2. Fall irgendwann lesen.

Meine Note:
16/20


Kommentare:

  1. Ich habe alle Julia-Durant-Bücher gelesen und noch einige andere von Andreas Franz. In meiner Krimi-Thriller-Zeit war ich regelrecht süchtig nach diesem Autor. Nach seinem Tod hat ja Daniel Holbe die Reihe weitergeführt. Davon habe ich dann nur das erste Buch gelesen, was okay, aber in meinen Augen auch unnötig brutal war.

    Viel Spaß, falls du weiterliest. Mein liebstes war "Das Syndikat der Spinne".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, ich werde weiterlesen aber momentan habe ich noch so viele Bücher hier. Ich mag auch weiterlesen weil seine Krimis in meiner Stadt stattfinden :-)
      Bin gespannt wie die anderen mir gefallen werden.
      Liebe Grüße
      M

      Löschen