19.10.2011

Lila, Lila - Martin Suter

Dieses Buch ist der Hammer!!! Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. An sich nicht wirklich überraschend da ich die Romane von Martin Suter toll finde. Aber ich glaube dass seit gestern mein Favorit nicht mehr "Small World" ist sondern "Lila, Lila". Es ist so spannend geschrieben und ich konnte mir die Geschichte bildlich vorstellen.
Heute habe ich übrigens erfahren, dass das Buch verfilmt wurde. Da ich aber nicht viel von Buch-Verfilmungen halte, werde ich mir den Film nicht ansehen.

Es ist die Geschichte von David, ein junger Kellner, der in einer Schublade einer alten Kommode ein Manuskript aus den Fünfziger findet. Um Marie, eine Literaturstudentin zu beeindrucken, lässt er ihr glauben dass das Buch von ihm ist. Und so ist es, Marie verliebt sich in David bzw. in den Mann, den sie für einen Schriftsteller hält. Sie schickt das Manuskript an einem Verlag in Frankfurt ohne David zu informieren. Als der Verlag entscheidet, das Buch zu veröffentlichen, fängt Davids von Ängsten geplagt zu werden. Angst dass jemand weiß, dass er nicht der Autor ist. Er schafft aber nicht Marie die Wahrheit zu sagen, aus Angst sie zu verlieren. Alles läuft einen Zeitlang gut bis...

Mehr will ich nicht dazu sagen, falls jemand das Buch doch lesen möchte:-)

Kommentare:

  1. Ich drück Dir beide Daumen für die Magen-Darmspiegelung morgen! Ich hab das auch schon 3-mal hinter mir.
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Yvonne, das ist sehr lieb!

    AntwortenLöschen