14.10.2011

Alle sterben, auch die Löffelstöre - Kathrin Aehnlich

Ja der Titel klingt nicht fröhlich aber es ist ein Buch, das sich auf jeden Fall lohnt! Ich hatte schon dieses Buch angefangen, aber damals war meine Stimmung nicht dafür passend. Am Mittwoch habe ich wieder versucht und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen.


Ein sehr nostalgisches Buch, da das Thema "Krankheit, Tod und Freundschaft" ist. Die Freundschaft zwischen Skarlet und Paul, die auch nicht durch Pauls Krankheit zerstört werden kann. Paul, der glücklich verheiratet ist und frisch Vater geworden ist, überträgt Skarlet eine schwierige Aufgabe: die Rede bei seiner Beerdigung. Im Laufe dieses Romanes erfährt man wie diese Freundschaft entstanden ist, was beiden verbunden hat, wie wichtig sie für einander sind. Paul, der sich immer nach einem Vater gesehnt hat und Skarlet, die froh gewesen wäre keinen Vater zu haben. Die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft!


Aber bitte nicht glauben, dass es ein "Weinen-Buch" ist. Stimmt diese Geschichte ist berührend, aber viele Aspekte von dieser wertvollen Freundschaft werden mit Humor erzählt sodass man beim Lesen zwischen lachen und weinen wankt.


Vielleicht hat dieses Buch mir besonders gefallen weil ich selbst das Glück habe, eine wunderbare Freundschaft zu erleben, die ich nicht mehr missen möchte.


Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen, es ist ein großartiges Buch!

Kommentare:

  1. Das hört sich definitiv nach einem Buch an, das ich auch lesen möchte! :-)
    Und übrigens: Die Klatschmohnfrau hat mir sehr gut gefallen...Eigentlich hätte das Buch auch noch ein paar Seiten mehr vertragen können.

    AntwortenLöschen
  2. freue mich dass die klatschmohnfrau dir gut gefallen hat:-) ich kann dir gerne "die löffelstöre! ausleihen!

    AntwortenLöschen