03.11.2013

Sonntag - der Tag für ein Zitat

Hallo ihr Lieben,

vor ca 2 Wochen hatte ich ein interessantes Gespräch über Liebe und Besitz. Diese Woche las ich dieses Zitat und dachte: wow, das passt ganz genau.

"Es ist nicht üblich, das zu lieben, was man besitzt." Anatole France (französischer Schriftsteller, der 1921 den Literaturnobelpreis erhielt)

Ich bin mit diesem Zitat vollkommen einverstanden, Liebe hat nichts mit Besitz zu tun. Leider sehen vielen es anders, was leider manchmal zu Eifersucht und sogar zuTragödien führt.
Das Gespräch, das ich diesbezüglich hatte, war aber über Blumen. Jetzt werdet ihr denken, was haben Blumen mit Liebe und Besitz zu tun?
Ein Mann sagte mir vor kurzem, dass ich von ihm nie Blumen bekommen werde weil er Blumen liebt und nicht versteht, warum Leute die Blumen lieben sie besitzen möchten. Echt war ich schockiert bis er sagte: "wenn man etwas liebt, will man es doch nicht töten oder? und wenn man eine Blume schneidet um sie zu haben macht man nichts anderes als ihr das Leben zu nehmen." Ich muss sagen, dass ich bis dahin nie darüber gedacht hatte aber es stimmt schon. Ich bin jetzt mal gespannt, ob ich mir bald wieder Blumen kaufen kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben ;-)

Das kann man natürlich nicht auf alles übertragen. Ich liebe zB die Bücher, die ich besitze aber ich liebe auch Bücher, die mir nicht gehören wie zB Bücher aus der Bücherei. Und oft liebt man weniger die Sachen, die man hat als die,die man (noch) nicht hat. Kennt ihr das? Man wünscht sich wochenlang eine Tasche, weil man Liebe auf den ersten Blick hatte und als man sie sich endlich gönnt, wird sie innerhalb kurzer Zeit nicht mehr unsere große Liebe, sondern die, die noch im Taschengeschäft auf uns wartet.

Wie steht ihr zu diesem Zitat?

Liebe Grüße
Méditerranée




Kommentare:

  1. Ich glaube, France hat damit eigentlich die Tragik unseres Daseins ausgedrückt! Ein weites Thema in einem kurzen Zitat....

    AntwortenLöschen
  2. Danke das wusste ich nicht. Ich habe nur das Zitat in einer Zeitung gelesen.

    AntwortenLöschen
  3. Nein, nein, ich meinte damit, dass ICH dieses Zitat so auffasse :) Also, "Besitz" nicht nur als etwas Materielles....So wie es Dir mit der Tasche ging, so geht es uns allen wohl so auch in vielen anderen Dingen. LG Andrea

    AntwortenLöschen
  4. ah ok :-) an sich traurig, dass wir selten zufrieden sind mit was wir haben und immer mehr möchten. Lg

    AntwortenLöschen
  5. Ganz einfach, wenn ich etwas besitze verliert es seinen Wert. Ich setzte Liebe hier mal mit Begehren gleich. Was ich habe wird nicht mehr umschmeichelt, selten geschätzt. Es verliert an Wertigkeit. Ich sehe es wie Andrea, es zeigt eigentlich viel Tragik in unserem Umgang mit Menschen wie auch mit Sachen. Wir sind nie zufrieden. Schade eigentlich. Glücklicherweise kenne ich jedoch einige Menschen die nicht nach dem Prinzip des obigen Zitats leben.

    Musst du aber deshalb auf Blumen verzichten? Statt einem Strauss abgeschnittener Blumen kann dir der Mann doch einen schöne Zimmerpflanze schenken? ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ja das ist traurig, dass man immer mehr möchte. Früher tendierte ich leider dazu so zu sein aber mittlerweile bin ich zufrieden mit was ich habe und freue mich auch auf kleine Dinge. Und meine Lieblingstasche ist zB. immer noch seit 5 Jahren meine Lieblingstasche:-)

    Ich könnte mir natürlich Blumen selbst schenken aber ich finde, dass er schon Recht mit seiner Aussage hat. Er sagt auch, dass er gerne Pflanzen schenkt aber ich habe genug Pflanzen und Orchideen zu Hause:-) Nicht schlimm wenn der Rest stimmt...

    AntwortenLöschen