13.04.2014

Sonntag - Der Tag für ein Zitat



Dieses Zitat ist mir diese Woche wieder über den Weg "gelaufen" und passt gerade sehr gut zu meinem Leben:

"Die Fähigkeit, das Wort "Nein" auszusprechen, ist der erste Schritt zur FreiheitNicolas Chamfort

Sehr lange fiel es mir schwer, "nein " zu sagen bis ich bzw. mein Körper bemerkt haben dass ich es lernen sollte. Es ist tatsächlich wichtig seine Grenzen setzen zu können und wenn man jemandem "vielleicht" sagt oder keine klare Ansagen macht, sollte man sich nicht wundern wenn die andere Person nicht verstanden hat, dass wir etwas nicht wollen. Es ist nicht weil man nicht zusagt, dass man den Respekt von dem Gegenüber verliert.

Das gilt sowohl im privaten wie im beruflichen Bereich.

Wenn meine Vorgesetzte mir eine neue Aufgabe gab und ich ihr sagte "aber ich habe gerade schon zu viel zu tun" war es für sie nicht klar genug bzw. sie wollte es nicht verstehen. Als ich später gelernt habe, "nein, es tut mir leid aber es geht nicht da ich schon viel zu viel zu tun habe und es nicht schaffen werde", dann hat sie es verstanden und sich dann einen neuen "Opfer" ausgesucht. Leider habe ich es viel zu spät gelernt weil ich Angst hatte, und Angst zu haben beraubt einem die Freiheit. 

Das selbe auch im privaten Bereich: ich habe kein Problem mehr, "nein" zu sagen wenn meine Nachbarn mich fragen, ob ich nicht  im Hof zum plaudern runtergehen möchte und ich gerade lieber alleine sein möchte. Oder meiner Mutter "nein" zu sagen wenn sie wieder anfängt, über ein Thema zu reden, das mich jedes Mal nervt. Früher dachte ich, dass "nein sagen" unhöflich wäre aber es stimmt nicht. Nein sagen zu können bedeutet Rücksicht auf sich selbst und seine eigene Bedürfnisse zu nehmen und auf sich aufzupassen. Es gibt einem das Gefühl über sein eigenes Leben entscheiden zu können und ist es nicht Freiheit?:-)

Wagt man es nicht öfter "nein" zu sagen obwohl man es so gerne tun würde weil man Angst hat, jemandem zu enttäuschen, unhöflich zu sein, oder nur weil man eventuelle Konflikte vermeiden möchte?
Den Japanern fällt es z.B. sehr schwer "nein" zu sagen weil es nicht zu deren Kultur gehört.

Ich kann nur eins sagen, seitdem ich das Wort "nein" öfter benutze bzw. immer benutze wenn mir danach ist, merke ich dass ich mich viel freier fühle und dass ich mich von Ängsten und Pflichtgefühle befreie. Grenzen zu setzen war meine Lernaufgabe die 3 letzte Jahre.

Wie ist eure Meinung zu diesem Zitat? 

Liebe Grüße 
Méditerranée

Kommentare:

  1. Das Wort NEIN hat sich auch erst so in den letzten Jahren in meinem Wortschatz richtig eingenistet. Ich glaube, wenn man noch jung ist, dann hat man damit so seine Schwierigkeiten, einfach, weil man sich zu unsicher fühlt oder noch nicht genau weiß, was man will. Wird man dann älter, bekommt man einfach ein wenig mehr "Egoismus" und das Bedürfnis, auf sich selbst mehr zu achten oder auch Dinge nicht mehr zu akzeptieren, weil es so von einem erwartet wird. Und dazu gehört auch, endlich ohne schlechtes Gewissen NEIN sagen zu können!!!! Es ist wirklich ein großer Schritt in Richtung Selbsterkenntnis....unser Leben dauert nicht ewig und wir sollten, wann immer möglich, zu uns und unseren Bedürfnissen stehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Andrea,
      schön dass Du es auch kannst. Ich glaube, es hat viel mehr mit den Erfahrungen die wir gemacht haben als mit dem Alter zu tun. Zwar fühlt man sich sicherer wenn man älter wird und man ist weniger von der Meinung von anderen abhängig aber ich erlebe oft "ältere" Frauen, die nicht nein sagen können. aber vielleicht hat es wieder mit einer anderen Generation zu tun....

      Löschen
  2. Ich war so um die 30 noch sehr unsicher, jetzt, mit den "überschrittenen" 50 bin ich mir meiner selbst sehr viel sicherer. Insofern glaube ich nach wie vor, es hat auch mit dem Alter zu tun. Ich fühle mich zwar wirlklich nicht so alt, aber ich merke dann doch, daß ich öfter mal NEIN sage - ohne das geringste schlechte Gewissen zu haben!!! Wie schön, wenn Du das schon in Deinen "jungen" Jahren lernst!!! Sich nicht beirren lassen- das ist die Kunst....und die heutige Generation "so um die 50" ist sicher sehr viel selbstsicherer als noch vor einigen Jahrzehnten! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich glaube auch dass die heutige Generation um die 50 viel selbstsicherer als vor ein paar Jahrzehnten ist. Ich glaube ich habe es vielleicht früher gelernt, weil mein Körper mir Grenzen gezeigt hat und dass ich dadurch viel mehr auf meine Bedürfnisse achte.
      Lg

      Löschen
  3. Ja, das ist ein sehr schönes Zitat und so wahr. Ich bin froh, dass ich nie ein Problem damit hatte "Nein" zu sagen. Wenn ich etwas nicht wollte, dann habe ich das auch nicht gemacht. Selbst als ich noch eine Jugendliche war, habe ich das Wörtchen "Nein" ohne Hemmungen benutzen können. Ob es an meinem Charakter liegt, oder ob ich es anerzogen bekommen habe, weiß ich nicht, aber ich hatte nie Lust darauf, mich dem Willen anderer Leute zu beugen. Alles andere wäre für mich einem Verrat an mir selbst gleichgekommen. Belastet hat mich dadurch dann aber nur, dass mein eigenständiges Handeln und Denken nicht immer akzeptiert wurde und ich so dann gerne zur Außenseiterin gemacht wurde, so auf die Art: keine Mitläuferin, die denkt anders, die tut was anderes - wir ignorieren sie, wir schließen sie aus. "Gott sei Dank" war ich immer ein recht ruhiger und leiser Mensch, ansonsten hätte man mich vielleicht sogar gemobbt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine, schön dass Du es schon früh konntest. Und ich glaube Dir, dass es vielleicht nicht immer einfach gewesen ist, nicht die "Masse" zu folgen, besonders als Kind oder als junge Erwachsene. Ich habe es erst später geschafft und mir ist es mittlerweile egal was die Leute denken. Hauptsache ich bin mit meinem Leben zufrieden und die Personen, die mich wirklich lieben, verstehen mich schon bzw akzeptieren mich wie ich bin ;-)
      Lg

      Löschen