17.08.2014

Sonntag - Der Tag für ein Zitat


Seit gestern lese ich "Das Lavendelzimmer" von Nina George. Es sind so viele schöne Zitate enthalten, dass es mir schwer fällt mich für ein einziges zu entscheiden:

"Oft prägen nicht wir die Worte, sondern die Worte, die wir häufig benutzen, prägen uns." Nina George


Einerseits bin ich der Meinung, dass Worte viel Macht haben (können) aber ich gehöre zu der Fraktion, die bei Menschen lieber Taten als Worte betrachtet. Einige Menschen können sich sehr gut ausdrucken, aber wenn es darum geht aktiv zu werden und ihre Worte umzusetzen, sind sie plötzlich unfähig bzw. weg... 


Die Worte, die wir häufig benutzen, zeigen meiner Meinung nach viel über unseren Seelenzustand. Und je öfter wir über negative Sachen reden, desto trauriger und angeschlagener werden wir. Die Worte, die eigentlich unsere Gedanken reflektieren sollten, beeinflussen gleichzeitig diese Gedanken. Wer kennt das nicht? Wenn wir öfter sagen "Mensch ich habe vor dem Urlaub noch so viel zu tun", stresst es uns mehr als wenn wir diese Gedanken nicht aussprechen. Ab dem Moment wo wir etwas ausgesprochen haben, haben diese Gedanken mehr Macht über uns weil wir sie nicht mehr verleugnen können.

Wenn ich jeden Morgen sage "Diese neue Falte auf meinem Stirn ist schrecklich" werde ich bald nicht mehr mein Gesicht anschauen können ohne an diese Falte denken zu müssen. Und dadurch werde ich mein Gesicht bald nur noch auf diese Falte reduzieren. 
Daher bevorzuge ich mich morgens im Spiegel anzuschauen und nur zu lächeln. Dieser Tat alleine gibt mir dann ein gutes Gefühl. Und das ohne ein einziges Wort benutzt zu haben!

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag trotz herbstlichen Wetter!

Liebe Grüße
Méditerranée

Kommentare:

  1. JA, das sehe ich ähnlich wie Du, denn auch ich bin eher ein Freund der Taten als der Worte. Wenn es nämlich nur Lippenbekenntnisse sind, hat man davon oft einfach gar nichts.
    Liebe Grüße,
    Olivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Worte verschwinden, Taten bleiben in Erinnerung :-)
      Liebe Grüße
      M.

      Löschen
  2. Vielleicht ist das Zitat auch mehr so gemeint, dass die Worte anderer Menschen uns prägen - positiv oder negativ...?
    Ich persönlich MACHE auch lieber, als dass ich nur groß darüber rede. ;-)

    Alles Liebe ♥ Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine, das stimmt man kann auch so interpretieren. Und es ist tatsächlich wahr, dass manche Worte anderer Menschen uns prägen. Wenn man einem Kind immer wieder sagt, dass er ein Idiot ist wird er mit der Zeit glauben, dass er tatsächlich dumm ist :-(
      Liebe Grüße
      M.

      Löschen